Bei Ereignissen mit Personenschäden wird die Rettungsdienstleitstelle je nach dem Ausmaß der Schadenslage, alle zur Verfügung stehenden eigenen Rettungsmittel alarmieren und einsetzen. Foto: F. Weingardt / DRK e.V.
SanitätsdienstDer Sanitäts-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Sanitätsdienst

Sanitätsdienst - schnelle Hilfe bei Veranstaltungen

Kreisbereitschaftsleiter

Herr
Holger Noetzel

Louise-Cooper-Str. 1
31135 Hildesheim

Tel:  05121 16 84 - 0
Fax: 05121 16 84 - 30

holger.noetzel(at)drk.
hildesheim-marienburg.de

Zugführer

Herr
Antonio Rehberg

Tel. 0176 90793919

einsatzzug(at)drk.
hildesheim-marienburg.de

Ob Sportveranstaltungen, Festumzüge,  Konzerte  oder Feiern - der Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes leistet schnelle Hilfe. Wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es viele kleine und größere Notfälle. Wir kümmern uns sowohl um das Kind, das nur nach seinen Eltern sucht, als auch um den Notfallpatienten, der bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt werden muss

Erfahrene ehrenamtlich Helfer des DRK sorgen stets für die kompetente Versorgung bei Verletzungen und Erkrankungen.  Unsere Helfer werden sorgfältig ausgebildet und für ihre Einsätze entsprechend ausgerüstet.

Ihre Aufgabe ist es, im Ernstfall die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes zu überbrücken. Damit übernehmen die Helfer des Sanitätsdienstes bei Veranstaltungen, die ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, eine wichtige Funktion in der Rettungskette.

Sanitätsvorsorge kommt immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer den Ort eines Notfalls deutlich schneller erreichen können als der Rettungsdienst oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug für die Größe der Veranstaltung nicht ausreichend besetzt ist. Die Ehrenamtlichen übernehmen die Versorgung des Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Sie führen lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten. Dabei steht bei jedem Sanitätswachdienst eine komplette Notfallausrüstung zur Verfügung, die unter anderem ein Blutdruck- sowie Blutzuckermessgerät, Verbandmaterial und Hilfsmittel zur Beatmung enthält.

Aufgaben der Sanitätsgruppen im Einsatzzug

Die Sanitätsgruppen im Katastrophenschutz-Einsatzzug

  • führen dringend benötigtes Material wie Tragen, Decken, Infusionen, Sauerstoffgeräte, Verbandstoffe usw. zum Betrieb eines Behandlungsplatzes für 25 Personen mit (sowie Reserve-Material für einen zweiten Behandlungsdurchgang)
  • übernehmen die Verletzten vom erweiterten Rettungsdienst und behandeln sie bis der Abtransport in ein Krankenhaus möglich ist
  • unterstützen den Betreuungsdienst bei reinen Betreuungseinsätzen
  • errichten den Behandlungsplatz für 25 Verletzte mit Zelten, Stromerzeugung und Zeltheizung
  • sorgen für die notwendige Dokumentation

Ausbildung der Sanitäter im DRK

Die ehrenamtlichen Lebensretter legen einen Erste Hilfe Kurs mit 8 Stunden, das Rotkreuz-Einführungsseminar mit 8 Stunden, eine Helfergrundausbildung mit mindestens 32 Stunden sowie eine Sanitätsausbildung mit 64 Stunden ab. Darüber hinaus erhalten sie eine jährliche Schulung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrillation. Während ihrer Ausbildung sammeln die Sanitäter praktische Erfahrungen im Rettungswagen, auch danach bilden sie sich stets fort. Jeder Sanitäter im Deutschen Roten Kreuz müss innerhalb von 2 Jahren 32 Fortbildungsstungen leisten, um weiterhin als Sanitäter tätig sein zu dürfen. Für die ehrenamtlichen Helfer im Deutschen Roten Kreuz sind alle diese Ausbildungen kostenlos.

Kreisverband
Hildesheim-Marienburg

Frau
Petra Lindinger

Louise-Cooper-Str. 1
31135 Hildesheim

Tel:  05121 16 84 - 29
Fax: 05121 16 84 - 30

petra.lindinger(at)drk.
hildesheim-marienburg.de

Nutzen Sie unser Kontaktformular

Fehler: Bitte kein leeres Formular absenden!
Pflichtfelder: Bitte füllen sie alle mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder aus.