BHP50_header.jpg
EinsatzzugEinsatzzug

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Einsatzzug

Der Einsatzzug

Kreisbereitschaftsleiter

Herr
Holger Noetzel

Louise-Cooper-Str. 1
31135 Hildesheim

Tel: 05121 16 84 - 88
Fax: 05121 16 84 - 30

holger.noetzel(at)drk.
hildesheim-marienburg.de

Zugführer

Herr
Frank Ritterhoff

Tel: 0176 68 58 19 02

f.ritterhoff(at)gmx.de

Einsatzzug gemäß Runderlass zur Gliederung und Sollstärke der Einheiten des Katastrophenschutzes in Niedersachsen

Der einsatztaktische Wert des Einsatzzuges ist die Versorgung von bis zu 25 Verletzten (Verteilung der Sichtungskategorie: 5 rot, 5 gelb, 15 grün) oder die Betreuung von bis zu 250 unverletzten Personen bis zu 24 Stunden in ortsfester Unterkunft.

1.1 Zugtrupp

1.2 Sanitätsgruppen

1.3 Betreuungsgruppe

Behandlungsplatz 50 Niedersachsen (BHP 50)

Zwei Einsatzzüge mit den Zusatzkomponenten Führungsgruppe sowie Logistik und Technik können einen Behandlungsplatz 50 aufbauen und betreiben. Hier können 10 lebensgefährlich verletzte, 10 schwer verletzte und 30 leicht verletzte Patienten innerhalb einer Stunde versorgt werden.  Sobald diese abtransportiert wurden, ist die Versorgung und Betreuung von weiteren 50 Personen möglich.

Die Einheiten für diesen Behandlungsplatz 50 Niedersachsen können aus dem Zuständigkeitsbereich mehrerer Katastrophenschutzbehörden zusammengesetzt werden. Die DRK Kreisverbände Alfeld, Hildesheim und Hildesheim-Marienburg haben gemeinsam ein entsprechendes Konzept mit ihren Kräften erarbeitet.

In Absprache mit dem Landkreis Hildesheim stellt das DRK im Zuständigkeitsbereich des Landkreises zwei Einsatzzüge, zwei Transportstaffeln sowie eine Verpflegungsgruppe gemäß dem neuen Runderlass von 2017. Eine weitere Verpflegungsgruppe befindet sich derzeit im Aufbau.