IuK_ELW_header.jpg
FernmeldedienstFernmeldedienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung

Information und Kommunikation

Kreisbereitschaftsleiter

Herr
Holger Noetzel

Louise-Cooper-Str. 1
31135 Hildesheim

Tel:  05121 16 84 - 0
Fax: 05121 16 84 - 30

holger.noetzel(at)drk.
hildesheim-marienburg.de

Zugführer

Herr
Antonio Rehberg

Tel. 0176 90793919

einsatzzug(at)drk.
hildesheim-marienburg.de

Die Digitaltechnik hat in den letzten Jahren immer stärker Einzug in die Arbeit des Katastrophenschutzes genommen. Dadurch eröffnen sich für uns viele neue Möglichkeiten, die wir vorher nicht hatten. Allerdings wird die Anwendung der neuen Technik auch immer Komplizierter.

Deswegen ist der Fernmeldedienst - auch Fachdienst Information und Kommunikation (IuK) genannt - eine wichtige Unterstützung für die Arbeit der Einheitsführung. Die speziell ausgebildeten Fachkräfte sorgen für einen zuverlässigen Betrieb der Kommunikationstechnik. Sie errichten Datennetze, betreiben Sprechfunkbetriebsstellen und passen die vorhandene Technik ständig an die Anforderungen der Einsatzstelle an. Hiebei ist mitunter sehr viel Improvisationstalent gefordert, da Einsätze nur begrenzt planbar sind. Auch die Arbeit an der Einsatzstelle kann zu Störungen der Kommunikationswege führen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Einsatzdokumentation. Hierfür stellt der Fernmeldedienst das Betriebspersonal für den Einsatzleitwagen.

Da die Fachdienste Information und Kommunikation sowie Technik und Sicherheit Unterstützungseinheiten sind, kommen die Fachkräfte aus allen Einheiten der anderen Fachdienste zusammen. Die Übungs- und Ausbildungsdienste finden regelmäßig zentral in den Räumen des Kreisverbandes statt. Durch diese Mischung aus dezentraler Stationierung und zentraler Weiterbildung können wir jederzeit eine einheitliche Ausbildung und den sicheren Umgang mit dem technischen Material in allen Bereitschaften gewährleisten.

Feldkabelbau

Feldkabelbau

Der Fernmeldedienst in unserem Kreisverband verfügt auch noch über Material und entsprechend ausgebildete Einsatzkräfte für den Feldkabelbau. Diese alte aber sehr ausfallsichere Technik bietet uns die Möglichkeit bei längeren Einsätzen mit schwierigen Bedingungen eine zuverlässige Kommunikation sicherzustellen. Hiermit können zum Beispiel ortsfeste Unterkünfte in denen kein ausreichender Funkempfang möglich ist mit einem eigenen Telefonnetz versehen werden.